About

Oh Oh, hands up, cuz Sicstyle’s droppin‘ some shit!.. Wer Blackmusic feiert und das auch gern in Clubs tut, wird an Dj Sicstyle nicht vorbei kommen. Trotz seiner noch jungen Laufbahn ist er bereits nach zwei Jahren zum Sieger des JAM FM „Battle of Dj’s“ geworden und bestimmte dort über vier Wochen die Charts.

Seine ausgefeilte Technik und sein Überblick ermöglichen es Ihm jedes Publikum durch den Abend zu führen, was nicht selten ausschlaggebend für die fettesten Partys dies- und jenseits von Leipzig war. In den nunmehr neun Jahren seiner Kariere stand Sic nicht nur hinter den Plattentellern, sondern schraubt an eigenen Beats und Partybreaks.

Ob nun smooth für die Ladys, Classics für die Headz, richtig nach vorn mit Dirty South’n Crunk oder auch mit Reagge(tone), es gibt immer was zu feiern, wenn Dj SicStyle an den Turntables steht!

Biografie

Im Alter von 7 Jahren bekam ich meine erste CD geschenkt. Es war Snoop Dogg – „Doggy Style“. Der Sound dieser Scheibe beeinflusste mich für die kommenden Jahre ungemein und ist bis heute meine Lieblingsplatte. Daraufhin wollte ich unbedingt selbst Musik machen. 10 Jahre Schlagzeug-Unterricht an der Musikschule in Leipzig folgten.

Diese Ausbildung formte enorm mein Gefühl für Funk, Jazz und Soul, also den Rhythmus allgemein. Im Jahr 2000 bekam ich meinen ersten Plattenspieler in die Hände. Durch diesen und viele Videos von DJ Jazzy Jeff wurde ich mit dem HipHop-Fieber infiziert. Autodidaktisch eignete ich mir die Grundlagen des DJing an. Bereits ein Jahr später konnte ich erste Erfolge verzeichnen – der 1.Platz bei einem RMX-Contest bei Radio Sputnik MDR.

Die ersten Auftrittsmöglichkeiten verschaffte mir jedoch der Gewinn des 1. DJ-Contest in der Kategorie „Black Music“ im Leipziger Anker. Der 1. Preis war verbunden mit einem Live-Auftritt in der „Moritzbastei“ in Leipzig. Mit dieser Referenz wurde ich Resident-DJ im Ground Zero – Floor im „Kosmopolitan“ in Leipzig. Etwa zeitgleich bewarb ich mich mit einem Mix bei „Battle of DJs“ – JAM FM. Hierbei wurde ich Wochen- bzw. Monatssieger und durfte nach Berlin fahren und Live im Studio auflegen.

Zurzeit versuche ich mich verstärkt im Produzieren von eigenen Remixen. Das Ergebnis hierbei waren zwei Platten, welche ich pressen ließ. Meine musikalische Zukunft sehe ich in der Hoffnung in verschiedenen Clubs auflegen zu können und in weiterer Ferne meine eigenen Tracks zu produzieren, um damit meine Idee musikalisch umzusetzen.

Intentions

A DJ primarily plays the music of other artists. Me, i have the impulse to realise also own ideas. Self-made music is a way to express your inside out.
Privatly i mainly listen to Jazz and Soul – i often call it „music with groove“.

At the radio or on the tv you increasingly hear music, which i liked by the mass-market. Also called mainstream. There is only littlescope left for innovative, new music-styles. I think high-quality music is very important. In every song, there has to be an intention and a story. Bringing high-quality music to more people, would be my dream.

Since 1 or 2 years i listen to instrumental beats and the most extraordinary ways of Hip Hop, mixed with Dubstep-elements and electronical music. New musical interessts opened my mind for new ideas. Experimental productions gave me the feeling, i got from my first piece of vinyl.